Samstag, 12. Januar 2019

[Samstagstee] mit feministischen Netzfunden

... und den Tee! Und Wochenende!
Jedes Wochenende sammelt Andrea von Karminrot beim Samstagsplausch persönliche Wochenrückblicke. Meiner ist meist ergänzt durch Artikel oder Podcastepisoden, die mir in den letzten Tagen im Netz besonders aufgefallen sind.

Das war eine gute Woche. Aus den Weihnachtsferien ins Leben mit Tageszeiten, Terminen und dem Tragen ordentlicher Kleidung zurückgekehrt. Referat gehalten. Ersten Arbeitstag im neuen Job gehabt. Nach der hochgemütlichen, zeitlosen Phase zwischen den Jahren ein ziemlich rasanter Start. Deswegen wird das Wochenende jetzt wieder ganz entschleunigt. Ich plane feierliches Pyjama-Tragen mit den Besten.

Feministische Netzfunde der Woche

Weil ich mit Powerpointfolien, Studien und Mitarbeitendenhandbüchern beschäftigt war, ist in Sachen Linksammeln nicht so viel passiert. 

Aber die *innenAnsicht war fleißig und hat gleich zwei Artikel rausgehauen: Eine Rezension und einen Erfahrungsbericht. Die Rezension zu "Nicht nur Mütter waren schwanger" ist von mir und ich möchte euch das Buch auch an dieser Stelle nochmal dringend ans Herz legen. Alisa Tretau versammelt darin Stimmen zum Thema Kinderwunsch, Schwangerschaft und Elternsein, die sonst nur selten zu hören sind. Wie es ist, als trans* Mann Fehlgeburten zu haben. Wie es ist, Schwarze Kinder zu bekommen. Wie es ist, im linken Milieu einen Kinderwunsch abzuwägen. Große Empfehlung auch nochmal an dieser Stelle!

Den Erfahrungsbericht in Sachen #metoo schrieb eine Redakteur*in, die anonym bleiben möchte. Sie hat als Jugendliche einen Übergriff erlebt - und erst Jahre später verstanden, dass es einer war. Ein Jahr, nachdem der Hashtag seine Kreise gezogen hat, sucht einer der damals Beteiligten das Gespräch.

Was macht euch eigentlich zur Frau? Die Frage stellte Nina Jaros auf Twitter. Denn als trans Frau werde die sehr häufig dazu aufgefordert, ihre Weiblichkeit zu rechtfertigen. Der verlinkte Artikel im Supernova-Mag zeigt: Eine richtige Antwort auf diese Frage kennen die meisten cis Frauen nicht. Sie spüren halt. Das gilt offensichtlich für cis und trans Frauen gleichermaßen. 

Habt ein schönes Wochenende!

1 Kommentar:

  1. Danke für deine regelmäßigen Netzfunde.
    Ich lese diese mit großem Interesse.

    Lieber Gruß Muriel

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass ihr da seid. Dank eurer lieben Worte macht's dreifach Spaß!

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Bitte nicht wundern, wenn es ein wenig dauert, bis der Kommentar sichtbar wird: Ich moderiere und beantworte jeden einzelnen, um Spam auszuschließen und nichts zu verpassen.