Samstag, 27. Oktober 2018

[Samstagstee] mit Netzfunden

Psst, bitte nicht stören, bevor ich meinen Tee getrunken habe!
Jeden Samstag sammelt Andrea von Karminrot beim Samstagsplausch persönliche Wochenrückblicke. Meiner ist meist ergänzt durch Artikel oder Podcastepisoden, die mir in den letzten Tagen im Netz besonders aufgefallen sind.    

In der zweiten Woche hat die Uni so richtig angefangen - und mich mit Haut und Haaren verschluckt. Mir schwirrt jetzt schon der Kopf vor lauter neuen Gedanken und Ideen und - Hunger nach mehr. Ich liebe es.

Netzfunde der Woche 

Gefühlt habe ich diese Woche ununterbrochen gelesen. Allerdings kaum im Internet, deswegen fällt die Ausbeute dieses Mal klein aus. Aber dafür sehr gehaltvoll. Vor allem den ersten Text möchte ich euch ganz entschieden ans Herz legen.

Rechte Medien

Auf falter.at kann man eine Dokumentation lesen über den "Propagandakrieg in Europa", den die Rechten mittels Medien führen. Darin werden sieben Schritte geschildert, mit denen zuerst "Alternative Nachrichten"-Propaganda verbreitet und schließlich - in der Regierung - der öffentlich-rechtliche Rundfunk auf Linie gebracht wird, während gleichzeitig kritische Medien ausgeschaltet werden.

Schwangerschaftsabbrüche

Der Podcast der Heinrich-Böll-Stifung "Out Voices Out Choices" hat eine neue Episode bekommen: Zu Schwangerschaftsabbrüchen. Darüber habe ich mich sehr gefreut - er bildet die internationalen Kämpfe, die es dieses Jahr rund um Abtreibung gab, noch einmal sehr schön ab.

Ein Aspekt hat mich aber gestört: Dass konsequent von "Frauen" bzw. an einer Stelle von "Frauen*" gesprochen wurde. Es ist nun mal so, dass auch Personen mit Uterus schwanger werden können, die sich nicht als Frauen definieren. Nicht-binäre oder inter* Personen und trans Männer können von Schwangerschaftsabbrüchen genauso betroffen sein, wie cis Frauen. (Und trans Frauen im Gegenzug dann nicht.)

Ich sehe ein, dass es viel leichter ist, von "Frauen" zu sprechen. Und dass cis Frauen sicherlich auch die größte Gruppe darstellen. Aber gerade von einem Podcast, der von sich selbst sagt, dass er "" erwarte ich, dass er solche Ausschlüsse nicht so konsequent reproduziert. (Außerdem sind "Schwangere" und "Menschen mit Uterus" halt auch keine allzu schweren Worte.)

Habt ein schönes Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey! Schön, dass ihr da seid. Dank eurer lieben Worte macht's dreifach Spaß!

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Bitte nicht wundern, wenn es ein wenig dauert, bis der Kommentar sichtbar wird: Ich moderiere und beantworte jeden einzelnen, um Spam auszuschließen und nichts zu verpassen.