Samstag, 6. Januar 2018

[Samstagstee] mit Netzfunden

Tee und schlechte Wortwitze zum Frühstück: immer gut.

Hallo ihr Lieben!

Seid ihr alle gut in 2018 angekommen? Ich habe den Jahreswechsel sehr gemütlich in Berlin verbracht und dort mein neues Zuhause vorbereitet - noch ein IKEA-Besuch, Möbel schrauben, Klamotten aufhängen, Regaleinrichtung überlegen. Der Januar stand vom ersten Tag an im Zweichen des Um- und Aufbruchs. Im Büro bin ich auch schon dabei, die Übergabe vorzubereiten und die laufenden Projekte so weit wie möglich voranzubringen. Nur noch fünf Arbeitstage, dann räume ich diesen Schreibtisch - ein seltsames Gefühl. Im Moment verbringe ich viel Zeit damit, mich "ein letztes Mal" für Mittagspausen zu verabreden. Nächsten Samstag kann ich euch dann wohl berichten, ob und wie viele Tränen ich beim Abschied vergossen habe (von den Kolleginnen, nicht vom Schreibtisch).

Weil ich so mit meinem eigenen Umbruch beschäftigt war, hätte ich fast verpasst, dass auch CSU-Politiker Dobrindt einen wünscht: In der Welt forderte er eine "konservative Revolution". Das klingt für mich nach einem mythischen Wesen aus dem Reich der Oxymora - und auch Marietta Slomka zeigt sich in diesem Interview in ZDF heute sehr irritiert: "Revolution ist nicht nur "Wir wollen wieder ein bisschen bürgerlicher werden", Revolution ist Aufstand, Systemveränderung, radikaler Wandel. Sind Sie sicher, dass das deutsche Bürgertum eine Revolution möchte? [...] Revolution ist per Definiton ein radikaler Umwechsel, ein Sturz." Nach diesem Interview habe ich einen guten Vorsatz für 2018: Ein bisschen mehr wie Marietta Slomka sein, ein bisschen häufiger Contra geben und widersprechen und weniger Dinge abnicken.

Da Alexander Dobrindt im Interview kaum Substanzielles sagt, wusste ich anschließend nichts mehr, als dass unsere Definitionen von "Revolution" auseinandergehen. Gleichzeitig habe ich aus verschiedenen Gründen keinerlei Lust, mir ein WELTonline-Abo zu besorgen, um den Ursprungstext zu lesen. Nicht mal auf Probe. Zum Glück hat Stand up-Comedian Markus Barth das für mich getan und den Text in diesem Blogpost auseinander genommen. Sein Ergebnis: "[...] man braucht das Gegenteil einer bürgerlich-konservativen Wende" - nämlich unter anderem Offenheit und Kompromissbereitschaft, um ein gutes Zusammenleben aller Menschen zu ermöglichen.

Während Markus Barth insgesamt einen versöhnlichen Ton anschlägt, ist Robin Detje auf ZEIT online eher gepflegt der Arsch geplatzt.  Lust auf eloquenten Rage-Mode? Dann bitte hier entlang. Ich weiß nämlich nicht, welchen Satz ich daraus zitieren soll, da ich nahezu jeden einzelnen davon küssen möchte. 


Mit diesen Links schaue ich bei Andrea zum Samstagsplausch vorbei, bevor ich mich daran mache, die Wohnung zu schrubben. Am Dienstag kommt meine Friseurin vorbei, die eventuell gerne meine Nachmieterin sein möchte. Ich bin gespannt!

Habt ein wunderschönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Na wenn das kein Umbruch ist, bei dir.
    Ich hoffe deine Friseurin nimmt die Wohnung.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre klasse! Ihre Kollegen haben mir erzählt, dass sie schon eine Weile auf der Suche ist - und wen möchte man lieber als Nachmieterin vorschlagen als eine liebe Person, die bisher kein Glück bei der Suche hatte?

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  2. sehr geil, dieses ding von frau slomka. habe ich auch abgefeiert. und einen ähnlichen vorsatz wie du habe ich auch. ich wünsche dir eine gute restzeit im süden.
    liebst,
    jule*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank!
      Vorfreude auf den Norden und in greifbare Nähe rückende Nähkränzchen sind ja auch dabei. :D

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  3. Guten Morgen,
    ich wünsche dir eine schöne letzte Arbeitswoche mit hoffentlich nicht zu vielen Tränen. Und dann natürlich ein spannendes neue Jahr 2018!
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank! Vermutlich berichte ich am Samstag, wie viel ich geheult habe. :D

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  4. Du sprichst mir bei der Dobrindt-Situation aus der Seele! Und wenn du das Contra von Marietta Slomka magst, dann kann ich dir sehr WDR5 ans Herz legen. Im Nachmittag/frühen Abend läuft da "Politikum" mit Max von Malottki, Stephan Karkowski und Andrea Oster als Moderatoren. Das ist kernig, zum Teil bissig und die Interviews sind gut. Aber auch dass Morgenecho (ich höre immer eine halbe Stunde davon im Bad) lässt selten hartnäckiges Nachhaken bei Interviews aus.

    Ich wünsche dir eine schöne letzte Woche und dass du viele doch auch gute Erinnerungen an deine Zeit in der Region behältst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da muss ich auf jeden Fall mal meine Ohren drauf werfen! Danke für die Tipps - und für deine lieben Wünsche. Auf jeden Fall hab ich auch gute Erinnerungen an Stuttgart, was gerade überwiegt verläuft ganz schön wellenförmig.

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  5. Revolution gleich gewaltsamer Umsturz, da fliesst Blut. Eine Ausnahme mag die Nelkenrevolution in Portugal gewesen sein. Also bestimmt will das niemand. Aber wir sind auf dem direkten Weg dahin. Ich frage mich, was es noch braucht, damit die Welt aufwacht. An das Gute im Menschen glauben? Naaa, ich weiss nicht (mehr). Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe nicht den Eindruck, dass Revolutionsgefasel in so einer angespannten gesellschaftlichen Situation irgendwie weiterhilft. Es fließt schon genug Blut, ich hab kein Bedürfnis nach mehr.

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  6. Robin Detje habe ich auch verlinkt, weil ich so begeistert war...Schön, dass du trotz vielem Wandel in deinem Privatleben Zeit hast, dich auch noch um gesellschaftliche Themen zu kümmern. Hast du schon die Entgegnung des Bürgermeisters vom Prenzlauer Berg gelesen?
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab immer mal wieder Phasen, wo ich das nicht in dem Ausmaß schaffe, wie ich gerne möchte, weil ich einfach nur das Bedürfnis habe, mich vor der Welt zu verstecken. Aber im Moment geht's und ich finde es schön, hier eine Plattform zu haben, wo ich diese gesellschaftlichen Themen auch addressieren kann. Dank dir habe ich die Entgegnung ja mittlerweile gelesen - und bin ausnahmsweise mal ein bisschen traurig, nicht nach Prenzlauer Berg zu ziehen. :D

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  7. Dann wünsche ich dir viel Erfolg bei der Nachmieter suche. Drücke dir die Daumen, dass es mit deiner Friseurin klappt. Wünsche Dir ein tolles Jahr 2018.

    Alles Liebe

    Freya
    von www.dieplaudertasche.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Freya. Das wünsche ich dir auch!

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  8. Vielen Dank für die wieder mal tollen Links. Markus Barth kannte ich noch gar nicht, aber nachdem ich mich durch den Blog geklickt habe und bei den Terminen gelandet bin habe ich spontan eine Karte für diese Woche gekauft. Ich freue mich schon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui, na das nenne ich mal einen Erfolg. Ich wünsch dir ganz, ganz viel Spaß bei Markus Barth und freu mich riesig, wenn ich dir so jemanden zeigen konnte, der dir Freude bereitet.

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen

Hey! Schön, dass ihr da seid. Dank eurer lieben Worte macht's dreifach Spaß!
Wegen der veränderten Gesetzeslage muss ich euch bitten, zunächst diese Hinweise zu lesen:

Wenn ihr hier kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie beispielsweise eure IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findet ihr in meiner Datenschutzerklärung (Link unter meinem Header ) sowie in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Eure(n) eigene(n) Kommentare könnt ihr jederzeit selbst entfernen oder von mir löschen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden von mir aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Bitte auch nicht wundern, wenn es ein wenig dauert, bis der Kommentar sichtbar wird: Ich moderiere und beantworte jeden einzelnen.

Danke, dass ihr bis hier durchgehalten habt und für euren Kommentar!