Mittwoch, 8. November 2017

Ohrenfutter #2: Podcasts zu Irland

Zusammen mit meinem Lieblingshörnchen habe ich im Oktober ein langes Wochenende in Dublin verbracht. Wer mir auf Instagram folgt, hat schon ein paar Bilder zu sehen bekommen - und auch mitgekriegt, dass wir aufgrund des Hurrikans Ophelia zwei Tage länger bleiben mussten (oder durften - wie man's nimmt). Bevor ich euch auch auf dem Blog Fotos zeige, will ich euch aber zeigen, mit welchen Podcasts ich mich auf die Reise vorbereitet habe. Ihr wisst ja, ohne geht bei mir gar nichts, ich brauch immer was auf die Ohren.

Der Podcast anekdotisch evident von Katrin Rönicke und Alexandra Tobor hat ebenfalls eine Irland-Folge. Darin berichten die beiden mit viel Enthusiasmus von ihrem jeweiligen Aufenthalt auf der Insel und Begegnungen mit Einheimischen. In den Kommentaren wurde ich sogar mit Reisetipps versorgt. Spätestens da war meine Reiselust ja sowas von geweckt!

Mehr für konkrete Bildung sorgte der Viva Britannia - Der Insel-Podcast. Der beschäftigte sich üblicherweise mit Großbritannien, aber in in einer Folge erklärt er auch die Grundzüge des Konflikts zwischen Irland und Nordirland. Der reicht ja sehr weit zurück und ist entsprechend verwickelt. Ein bisschen schwirrte mir nach dem Hören der Kopf, aber in Dublin habe ich dann gemerkt, dass mir diese halbe Stunde durchaus eine recht gute Grundlage geliefert hatte.

Gar nicht mal so viel, was ich vorher gehört habe, aber umso hilfreicher!

Wie bereitet ihr euch auf Reisen vor?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey! Schön, dass ihr da seid. Dank eurer lieben Worte macht's dreifach Spaß!
Wegen der veränderten Gesetzeslage muss ich euch bitten, zunächst diese Hinweise zu lesen:

Wenn ihr hier kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie beispielsweise eure IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findet ihr in meiner Datenschutzerklärung (Link unter meinem Header ) sowie in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Eure(n) eigene(n) Kommentare könnt ihr jederzeit selbst entfernen oder von mir löschen lassen.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden von mir aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Bitte auch nicht wundern, wenn es ein wenig dauert, bis der Kommentar sichtbar wird: Ich moderiere und beantworte jeden einzelnen.

Danke, dass ihr bis hier durchgehalten habt und für euren Kommentar!