Mittwoch, 23. November 2016

[Lieblingsplatz] Die Liebe höret nimmer auf

Weil ich gerade nicht dazu komme, neue Posts vorzubereiten, gibt es wieder einen Rückblick in den Oktober. Während meines Urlaubs unternahm ich mit dem Lieblingsmenschen einen Ausflug in die Stuttgarter Umgebung, den ich schon lange vorgehabt hatte. Als ich noch klein war, waren meine Eltern oft mit mir in der Nähe von Stuttgart-Rotenberg spazieren und diese Spaziergänge sind mir in guter Erinnerung geblieben.

Zunächst besuchten wir allerdings die Grabkapelle, die weithin sichtbar auf einem der Hügel sitzt. Dort war ich nämlich selbst noch nie und wollte das endlich einmal ändern.
Gut beschildert und kurz ist der Weg von der Bushaltestelle bis zur Kapelle. // The chapel is not far from the bus stop.
Die Grabkapelle ist eines meiner Lieblingsgebäude in Stuttgart, obwohl ich es bisher nur von weitem kannte. //
Although up until recently I only knew it from afar, the chapel always was one of my favourite buildings in Stuttgart.
Erbaut wurde die Grabkapelle für Katharina Paulowna, Königin von Württemberg, der gebürtigen Großfürstin von Russland. Als sie 1819 starb, beschloss ihr Ehemann, König Wilhem, das Stammschloss Wirtemberg niederzureißen, um ihr zu Ehren eine Gedächtnisstätte zu errichten.

Offenbar mochten König und Königin einander sehr. // After Queen Katharina of Württemberg died in 1819, her husband King Wilhem,
built this chapel for her. Aparently they liked each other pretty much as the writing says "Love has no end".
Von den Stufen vor der Kapelle kann man ganz Stuttgart überblicken. // One has a great view over Stuttgart there.
Solche Kuppeln mag ich sehr gerne. // Isn't this dome beautiful?

Im Fußboden ist ein Gitter eingelassen, durch das man aus der Krypta durch die Kuppel oben den Himmel sehen kann. //
Standing in the krypt, one can see the sky through a grid in the ceiling. I was very touched by that.
Königin Katharina Paulowna ist hier mit ihrem Mann und ihrer gemeinsamen Tochter bestattet. //
The Queen is burried here with both her husband and their daughter.
Nach diesem Besuch widmeten wir uns meiner Kindheitserinnerung und machten uns auf den Weg zum Kernenturm, einem Aussichtsturm in der Nähe. Ich habe diese Strecke als unendlich lange Wanderung in Erinnerung, an deren Ende man sehr müde ist, aber zur Belohnung einen Landjäger zu futtern bekommt, den es im Kiosk am Turm zu kaufen gibt.

Der Weg führt durch Weinberge, die unter blauem Himmel auch schöner aussehen. // Vineyards look better under blue sky.

Zum Glück ist auch dieser Weg gut ausgeschildert, denn hingefunden hätte ich alleine nicht mehr. // Lucky me: there are signs.

Spätestens hier wäre ich mir nämlich unsicher gewesen. Es geht nach links. // I would have been lost here.

Nach einer halben Stunde geht es wenige hundert Meter einen Hügel hoch. // After half an hour there is this little hill.

Schon hat man es geschafft und steht vor dem Kiosk. // We made it: this is the kiosk I visited with my parents.
When I was a kid, we used to come to this place pretty often to eat a Landjäger, some kind of sausage.
Obwohl die Wanderung nur einen Bruchteil der Zeit in Anspruch nahm, mussten Landjäger verspeist werden. Mittagessenszeit!
For traditional reasons (and because we were extremely hungry), we ate Landjägers. Yay! Childhood memories revisited!

Bei schönem Wetter sieht man sicherlich ziemlich weit von dort oben. // I guess you can look pretty far. In fine weather at least.

Ich find's super, wenn einem angezeigt wird, was man da sehen können soll. // I love to read what I am supposed to see.

Zurück ging's durch den Wald auf einer anderen Route. // We decided to take the long way home and walk to Fellbach.

Für alle Stadtmenschen, die es nicht selbst bemerkt hätten? // It says "tree" and I really don't know why.
Hat man den Wald hinter sich gelassen, kann man in der Ferne wieder die Grabkapelle sehen. Und ja, ich bin gerade blond.//
Can you see the chapel over there? And yep, that's me. At the moment, I am blond.

Idyllische Weinberge und Grabkapelle mit Stuttgart im rechts hinten. // So close to the city and yet so idyllic.

Überall an der Strecke gibt es Bänke, um ein bisschen zu verweilen. // This looks like an awesome place to sit and read for a while.
Und weil es so schön ist, in Erinnerungen zu schwelgen, kommt der Beitrag noch zu Mittwochs mag ich. Außerdem kommt dieser Beitrag mit zu Astrid Kas wundervoller Friedhofssammlung.

Habt ihr Orte eurer Kindheit kürzlich wiederbesucht und dabei festgestellt, dass sie wirklich so toll sind, wie ich dachtet?

Grabkapelle auf dem Württemberg
erreichbar mit Bus 62 bis zur Endstation in Stuttgart-Rotenberg
geöffnet vom 1. März bis 1. November (Dienstag bis Samstag, 10-12, 13-17 Uhr, Sonn- & Feiertage 10-12 Uhr sowie 13-18 Uhr)
Eintrittspreis: 2,50€ für Erwachsene, 1,30€ ermäßigt

Kiosk Kernenturm
geöffnet vom 1. April bis 31. Oktober (Donnerstag, Freitag: ab 11 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertage: ab 10 Uhr)

Dear international readers, I tried to put all the details in the captions to avoid extending this post excessively. 

Kommentare:

  1. So ein schöner Ausflug! Die Kuppel - und das Gitter durch das man von der Krypta aus den Himmel sehen kann - mag ich sehr. Die Natur sieht so idyllisch aus auf deinen Fotos! Und ja, Kindheitserinnerungen gehören gepflegt :D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. So schön die Grabkapelle - noch lieber habe ich die Fotos von Berg & Tal.
    Aber magst du den Post denn nicht mit meinen Friedhöfen verlinken?
    Hier:
    https://lemondedekitchi.blogspot.de/2016/11/funfzehn-fakten-uber-mich-und-friedhofe.html
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Astrid, was für eine gute Idee! Seit drei Wochen versuche ich, einen Tag zu finden, an dem ich gemütlich über Friedhofe stromern kann, um endlich bei deiner tollen Linkparty teilnehmen zu können. Dass ich hier ja eine Grabstätte dabei habe, hatte ich gar nicht bedacht...

      Löschen
  3. ich habe wirklich lange auf dieses gitterbild gestarrt. wie wunderhübsch! und das muss wohl wirklich liebe gewesen sein.
    ich war ja vergangenen sommer mal wieder auf dem drachenfels. ich konnte mich nicht daran erinnert, dass er so voll war. aber toll war er wirklich wieder. sollte man öfter machen. bald ist der nächste berg im siebengebirge dran.
    liebe grüße,
    jule*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war wirklich gerührt, als ich mir das Gebäude so angeschaut habe. Die ganzen kleinen Details, die tolle Lage über Stuttgart und die Geschichte des Ortes... da hat sich der König halt echt richtig reingehängt.
      Oh ja, mehr Bergwanderungen/-spaziergänge! Den Drachenfels möchte ich mir ja auch gerne mal anschauen, bei mir wäre es allerdings das erste Mal. Mal sehen, wann sich das ergibt.

      Löschen
    2. Er hatte ja auch seine Gründe,. der Schuft. Wenn es euch so rührt, das mit der ganzen großen Liebe und so, dann lest mal besser nicht unbedingt nach, wie die schöne Katharina Pawlowna zu Tode kam. Das ist eine ganz leicht, hm ... durchwachsene Romanze.

      Illusionszerstörende, aber nichtsdestotrotz herzliche Grüße
      Maike

      Löschen
    3. Mist, ich hatte es befürchtet.^^
      Ich nehme auch illusionszerstörende Grüße freudig entgegen. ;)

      Löschen
  4. Aaaaawwww, irgendwie romantisch das Ganze! Und dann noch in so schöner Umgebung. Da würde ich auch mal gerne hinwandern. Inklusive Landjäger Brotzeit. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ihr mal nach Stuttgart kommt, lässt sich das bestimmt einrichten. :D

      Löschen

Hey! Schön, dass ihr da seid. Dank eurer lieben Worte macht's dreifach Spaß! Und nicht wundern, wenn ihr eure Kommentare nicht sofort entdecken könnt - da ich sie moderiere, dauert es manchmal ein Weilchen. // Thanks for your comment. :)