Samstag, 11. März 2017

[Samstagstee] im Zug

Samstags gehe ich nicht ohne meinen Tee aus dem Haus. // Not leaving the house today without some tea.
Guten Morgen, ihr Lieben!

Hui, diese Woche ist nur so an mir vorbei gerauscht. So viele Entwürfe schlummern in meiner Postliste, nichts davon hat es zum fertigen Beitrag geschafft. Weder Weltfrauentag, noch Keltenmuseum, weder Astrids Frühlingsfaktensammlung noch der vergangenen Samstag angedachte Blick in mein Bücherregal haben es zur Vollendung geschafft. Schuld daran war hauptsächlich eine beginnende Erkältung, die meine Formulierungskapazitäten bis zum Abend immer vollkommen ruiniert haben.

Immerhin: Im Internet surfen ging wenigstens ein bisschen. Frau Jules Post über Feminismus, Geschlechterkonstruktionen und Pussy Hats habe ich besonders  gerne gelesen. Dass beim Me Made Mittwoch pünktlich zum Weltfrauentag ebenfalls einige pinke Mützen auftauchten, hat mich auch sehr gefreut. Als Grund, warum diese pink sind, wird üblicherweise angegeben, dass diese heute allgemein mit "Schwäche" oder gar "dümmliche Tussi" assoziierte Frage zurückerobert werden soll. Spannend fand ich in diesem Zusammenhang einen Kommentar beim Me Made Mittwoch von Bine, der einen historischen Bogen schlug:
Zu Rosa als "klassische Mädchen/ Frauenfarbe" habe ich vor einiger Zeit in der SZ etwas gelesen: Früher war Rosa eine "männliche" Farbe, da es für Blut und Kampf steht. Kampf passt ja umso mehr, wenn man an den Pussy Hat als das Symbol denkt, das für den Kampf für die Gleichberechtigung steht :).
Ebenso schön fand ich aber auch den Ansatz, den Frau Jule vergangenen Sonntag zum besten gab und der für entschiedene Pink-Ablehnende interessant sein könnte: 
und wegen des strickprojektes: ich hatte zwischendurch auch lilatöne in der hand, ich glaube das wäre auch eine feine variante. auf der aktuellen emma ist madonna mit einem modell in schwarz abgelichtet. geht alles. all colours are beautiful heißt es ja so schön.
Eher traurig als schön, aber nichtsdestotrotz spannend zu lesen, ist Astrids Biographie zu Clara Rilke-Westhoff. Mich ärgerte nicht zuletzt, dass man als große Frau bis heute gefragt wird, wie man denn Partner fände, die groß genug seien - als sei Körpergröße die einzig relevante Eigenschaft eines Mannes und/oder schwieriger zu finden, als beispielsweise ein kompatibler Geschmack in Sachen Musik, Filme und Freizeitgestaltung, zueinander passende Zukunftspläne - oder wonach auch immer einen sonst an potenziellen Parter*innen auswählt.

Das Thema Nachhaltigkeit brachte Ari mit ihrem Post zu Slipeinlagen aus Stoff ins Spiel. Sehr spannend, finde ich - und zumindest für mich auch eine Überlegung wert. Noch ein Thema für einen Post, den ich hier hoffentlich irgendwann präsentieren kann.

Vorher verbringe ich aber noch einige Zeit im Zug, unterwegs zu einem gemütlichen Wochenende mit meiner Besten. Eine gewisse, hier erwähnte Eichhörnchenwinzigkeit muss endlich an das Hörnchen gebracht werden! Unterwegs werde ich sticken - und die Zeit nutzen, um bei Andrea zu schauen, was ich so in den letzten Tagen getrieben habt.

Habt ein wundervolles Wochenende!

Hey there! I hope you had an awesome week with lots of fun and deep thoughts.Unfortunately, the blogs I read this week were mostly German, so the only link I can offer you is to Ari's post about sustainable menstruation products. Have a great weekend!

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Sabrina!
    Ich hoffe, dass es dir besser geht. Erkältung, grippaler Infekt, Magen-Darm, es geht dieses Jahr einfach alles immer wieder rum :-(
    Die auswaschbaren Slipeinlagen habe ich schon vor einem Jahr oder so mal auf einem Blog gesehen, aber ich muss sagen, dass das nichts für mich ist. Müllvermeidung ist wichtig, aber die Dinger einfach wegwerfen zu können und nicht waschen zu müssen ist definitiv eine moderne Errungenschaft, auf die ich nie wieder verzichten möchte.
    Hab ein wunderbares Wochenende
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend, liebe Yvonne! Endlich komme ich dazu, eure Kommentare zu beantworten. Ja, ich finde es auch völlig okay, wenn man sich bewusst für die Wegwerf-Variante entscheidet. Mir war nur jahrelang gar nicht bewusst, dass es überhaupt eine Alternative gibt, die tatsächlich in der "echten Welt" genutzt wird. Und sowas finde ich dann doch immer spannend. :)
      Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche!

      Löschen
  2. Mir hat pink immer gefallen, jetzt weiss ich auch warum. :-) Liebe Grüsse in dein Wochenende. Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, wenn die Pinkbetrachtungen so zu dir gesprochen haben! :)
      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  3. die woche scheint bei einigen nur so vorbeigerauscht zu sein. mima nannte es "eine woche wie eine gepresste zitrone..".
    ich danke dir für soviel lobhudelei und wünsche dir gute besserung und ein fabelhaftes wochenende!
    liebst,
    jule*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Eine Woche wie eine gepresste Zitrone"? Ein großartiges Bild! Und leider wirklich ziemlich passend. Danke für deine lieben Wünsche - die Lobhudelei hast du dir aber einfach verdient. ;)
      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  4. Dein Wochenrückblick zeigt was ich alles verpasst habe und dank den verlinkungen kann ich bequem nachschlagen was mich intressiert.
    Die Zeit im Zug scheint mir wird bei dir sinnvoll genutzt.
    Schönes WE wünscht, Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, wenn meine Links für dich Relevanz haben! Ich habe fernbeziehungsbedingt in den vergangenen Jahren oft lange im Zug gesessen, irgendwann fängt man an, genauso viel Zug-Zeug, wie Dort-Zeug zu packen. :D (Nur die ständig abbrechende Internetverbindung hat mir leider einen Strich durch die Rechnung gemacht und mich keine Blogs lesen lassen.)
      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  5. Werde mal schnell wieder gesund, so eine Erkältung nutzt doch nichts, wenn man sich nicht auch gemütlich einkuscheln und verwöhnen lassen kann und das wagt man nach der Jugend ja kaum noch.
    Wobei ich dann noch mal schnell auf meine Jugend komme in bezug auf pink und rosa: Gab es nicht. Das mit diesem Rosatralala hat irgenwann im Laufe der 90er zaghaft begonnen und ist erst in den letzten Jahren so allgegenwärtig geworden - ich stehe bis heute fassungslos davor.
    Und ja, rosa als das kleine Rot war eine Farbe für Babyjungs so um 1900 herum, während blau und hellblau für Mädchen gedacht war. Rot als Farbe des Königs, für Macht und Einfluss und Blau wie der Muttergottesmantel für Keuschheit und Zurückhaltung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Besserungswünsche! Ich hoffe, meine Erkältung lässt sich davon beeindrucken. Einkuscheln und verwöhnen lassen fände ich klasse, der Hauptverdächtige für sowas ist nur viel zu weit entfernt dafür.^^
      Ja, dass diese Geschlechtertrennung in Produkten gerade in den letzten Jahren so an Fahrt aufgenommen hat, während in anderen Bereichen die Dekonstruktion der dahinterstehenden Geschlechterrollen in Angriff genommen wird, ist schon schräg. Und ein bisschen traurig.
      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  6. Liebe Sabrina,
    da wünsche ich Dir gute Besserung! Deine tolle Linkssammlung schau ich mir noch genauer an.
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Lilly!
      Herzliche Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  7. Danke für die interessanten Linktipps! Hoffentlich ist deine Erkältung angesichts der Frühlingstemperaturen jetzt auf dem Rückzug!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ich fürchte ja, so ein Konzertwochenende war eher nicht so gesundheitsfördernd. Aber dafür umso toller! :D
      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  8. die anmerkung von bine habe ich mir auch gemerkt, werde das zu passender gelegenheit mal bei etwagigen abfälligen farbäußerungen an den mann bringen (zum glück nicht an meinen ;-) )
    viel spaß wünsch ich dir
    lg anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es so spannend, wie viel man aus Blogkommentaren mitnehmen kann! Deswegen lese ich die auch andernorts immer gerne.
      Gestehen muss ich ja, dass ich rosa und pink auch lange Zeit eher ablehnend gegenüberstand. Unter anderem wegen der Tussi-Prinzessinnen-Dummchen-Assoziationen. Aber seit mir mal bewusst wurde, wie viel internalisierte Misogynie da drinsteckt, mag ich gerade diese Wiederaneignungs- und Zurückeroberungsaktionen sehr gerne.
      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  9. Rot war einmal die Farbe der Männer. Schon weil die rote Farbe sehr viel teurer war als blau. Die Bischöfe, tragen bis heute rot! Rot ist Macht. Und Rosa ist nur eine Abwandlung.
    Ideen habe ich auch eine Menge. Aber die Zeit fehlt meist. Ich bin gespannt, was bei dir noch so kommt.
    Schönes Wochenende
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon komisch, wie sich so Farbzuschreibungen verschieben - und wie dann getan wird, als seien sie in Stein gemeißelt, oder?
      Ich wünsche dir (und mir^^) Zeit, deine Ideen reifen zu lassen und sie umzusetzen. :)
      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  10. Was das schnelle Wochenvergehen anbetrifft können wir uns wirklich die Hand reichen... schwupp und weg. Und das fast sang-und-klanglos. Dafür hab ich mir draußen auch eine kleine Erkältung eingefangen, die nun so gar nicht auf meiner To-Do-Liste stand. Aber egal, das vergeht dann wohl auch auf die Schnelle (hoffe ich). Als große Frau findet man schwieriger einen Partner? DAS liegt aber wohl eher, wie du sagtest, nicht an "Größe", sondern an mangelnder "Größe". Bin zwar nicht gerade wirklich klein (1,72 m) aber in meinem Kollegium eine der kleinsten. Und keine von uns hatte je Probleme diesbezüglich. An´s Sticken habe ich mich jetzt auch mal begeben. Zugegeben, die hasse Sticken, habe aber einen Weg für mich gefunden, die Sache auf Solveig-Art zu meistern (siehe meinen weiteren Blog "von leidenberg").
    Liebe Grüße an dich und deine geniale Formulierungskapazität!
    Solveig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Schwupp und weg", allerdings! Ich hoffe, unsere Erkältungen treffen sich irgendwo und wandern dann gemeinsam aus. An den Südpol oder so. Gesellschaft hätten sie zu zweit ja dann. Gute Besserung dir! :)
      Ich bin nochmal acht Zentimeter größer als du, aber daran ist es tatsächlich noch nie gescheitert. Natürlich darf man auch "oberflächliche" Kriterien in der Partnerwahl haben und ich bin niemandem böse, wenn gerade die Körpergröße dazugehört. Aber einfach davon auszugehen, dass es ein feststehendes Kriterium für "alle" sein muss, finde ich... schwierig.
      Deine Stickereien muss ich mir tatsächlich mal ansehen. Ich bin doch immer neugierig, was andere Leute so damit anstellen!
      Liebe Grüße und vielen, vielen Dank!
      Sabrina

      Löschen
  11. Die Entwürfe in der Postliste stehen bei mir auch immer noch. Und ich kann keine beginnende Erkältung als Begründung vorweisen, warum davon nichts veröffentlicht worden ist. Ich hoffe, es geht Dir inzwischen wieder besser und Du hast ein schönes Wochenende gemeinsam mit Deiner besten Freundin.
    Liebe Grüße
    Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Kristin! Manchmal braucht es ja auch keinen dramatischen Grund - einige Entwürfe brauchen einfach mehr Zeit, um zu reifen und "richtig" zu werden.

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen

Hey! Schön, dass ihr da seid. Dank eurer lieben Worte macht's dreifach Spaß! Und nicht wundern, wenn ihr eure Kommentare nicht sofort entdecken könnt - da ich sie moderiere, dauert es manchmal ein Weilchen. // Thanks for your comment. :)