Mittwoch, 11. Januar 2017

[Rezension] Noch so eine Tatsache über die Welt

Ein kleines Mädchen, dessen Mutter sie ganz unerwartet verlassen hat. Ein Witwer, der aus dem Altersheim abgehauen ist und sich jetzt im Kaufhaus versteckt und sich mit einer Schaufensterpuppe angefreundet hat. Eine alte Frau, die sich in ihrem Haus verschanzt hat und ihre Verbitterung durch's Fenster hinausschreit.
Das sind die drei Hautfiguren in Brooke Davis' Erstlingsroman "Noch so eine Tatsache über die Welt" (im Original: "Lost & Found").

Verlinkt bei Mittwochs Mag Ich - ich freu mich immer sehr über Neuentdeckungen!

Zugelaufen ist mir der Roman auf dem Bücherflohmarkt in der Nähe der Berliner Museumsinsel an einem verregneten Dezembersonntag. Ich kruschtelte in diversen Kisten herum, hielt immer wieder besonders hübsche Exemplare hoch (mit Kaltfolienveredelung kann man mich immer begeistern!) und hielt sie dem Lieblingsmenschen unter die leicht gerümpfte Nase (er schätzt an Büchern andere Eigenschaften als ich). Hängen geblieben bin ich dann hier, an einem Buch ohne Kaltfolienveredelung, aber mit dennoch bezaubernder Covergestaltung in nachthimmelblau mit funkelnden Sternen und der Handschrift-Font. Kennt ihr diesen Moment, in dem man über den Rücken von einem von Hunderten Büchern streichelt und beschließt, dass dieses eine Buch das richtige ist, zumindest für diesen Moment?

Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht. Die Geschichte, wie diese drei ganz unterschiedlichen Menschen losziehen, um die verschwundene Mutter des Mädchens zu finden, war tatsächlich die richtige. Sie ist randvoll mit skurrilen Situationen, wehmütigen Erinnerungen und absurdem Witz. Millie, Karl und Agatha haben mich zum Lachen gebracht - und auch zum Weinen. Mehr als einmal auch zu beidem gleichzeitig.

Es ist eine Geschichte über Trennung und Tod, Verlust und Trauer - aber vor allem über die Frage "Was stellen wir mit der Zeit an, die wir haben?" An meiner Lieblingsstelle denkt Millie darüber nach, warum Geburts- und Sterbedaten auf Grabsteinen eigentlich so betont werden und das Leben dazwischen, auf das es doch eigentlich ankommen sollte, auf einen kleinen, unauffälligen Strich reduziert ist.

Wer - wie ich - den Film "Harold & Maude" schätzt, dürfte Gefallen an diesem Roman finden.

I recently spent half a day in my bed, curled around this novel "Lost & Found" by Brooke Davis. As I only read the German translation, I cannot truly rate the language of the original. But I can tell you that the story about seven years old Millie looking for her mum who left her in a shopping mall made me laugh and cry in equal measure. Accompanied by an widower who ran away from his retirement home and an old lady who yells her at the world in despair and hatred, Millie tours through Australia - thinking about death and life and how to go on when someone important walked out of it one way or the other. It's full of absurd comedy and melancholic memories. I guess, it might me a good book for you, if you also like my favourite movie "Harold & Maude".

Kommentare:

  1. oh hey! das klingt super. ich bin auch eine käuferin von platten und büchern, deren cover mir gefallen und die geschichte hört sich ganz famos an. kommt auf meine leseliste. sofort! danke für den tipp! die insel der besonderen kinder begleitet mich gerade auch schon beim nähen. mehr davon! danke! harold and maude ist auch einer meiner absoluten topoberlieblingsfilme <3
    liebe grüße,
    jule*

    p.s.: oma lässt schön grüßen und sagt es tut ihr leid ist auch so eine geschichte. vielleicht was für dich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, dann merke ich mir den Titel gleich mal. Voll schön, dass dir die Insel der besonderen Kinder gefällt!
      Und dass du Harold and Maude magst, wundert mich irgendwie gar nicht. <3

      Löschen
  2. Das Buch sieht wundervoll aus! Nicht, dass ich nicht genug Ungelesenes hätte, aber ich glaube, ich brauch genau DAS Buch :D
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das ist natürlich der absolut perfekte Effekt, den so ein Post haben kann. Ich hoffe, es gefällt dir dann auch so gut. :)

      Löschen
  3. Vielen Dank für Deinen Besuch bei mir. Das Buch sieht auf jeden Fall hübsch aus. Ich kauf Bücher auch meistens nach dem Aussehen. Dein Blog gefällt mir, hab mich gleich mal als Leserin eingetragen.
    Herzliche Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich riesig, liebe Patricia!

      Löschen
  4. Das Buch klingt schön - danach werde ich auch die Augen offen halten!

    Liebe Wintergrüße!
    #

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich aber! Ich wünsche schon einmal viel Freude beim Lesen!

      Löschen
  5. Ohje, das klingt wie der nächste Punkt auf meiner "Lese-Liste" ^^
    Solche Geschichten haben es mir ja auch angetan.

    Und auf jeden Fall kenne ich dieses Gefühl. Hand-auflegen-um-Vibes-zu-spüren ist meine bevorzugte Auswahltechnik für den unmittelbar nächsten Lesestoff! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hurra! Wie schön, dass ich euch mit diesem Buch anstecken konnte!
      Und Hand-auflegen teste ich nächstes Mal einfach auch aus. Das klingt gut. :D

      Löschen
  6. Mit dem Cover hätte das Buch bei mir auch mit nach Hause gedurft :-)
    Die Story klingt gut, kommt auf meine Leseliste!
    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass ihr da seid. Dank eurer lieben Worte macht's dreifach Spaß! Und nicht wundern, wenn ihr eure Kommentare nicht sofort entdecken könnt - da ich sie moderiere, dauert es manchmal ein Weilchen. // Thanks for your comment. :)