Dienstag, 16. Juni 2015

Ein pompöseres, teureres Berlin

I really like street art! Imagine how dull and ugly this place would be without...
Lange habe ich es nach meinem letzten Finnland-Post nicht in Deutschland ausgehalten: Mit meiner besten Freundin brach ich vergange Woche in die österreichische Hauptstadt auf, um dort meinen Geburtstag zu feiern.
Vor ein paar Jahren war ich schon ein mal dort. Es war Winter, ich fror erbärmlich und von der Stadt als solchen sah ich nicht so viel, weil es viel verlockender war, sich drinnen aufzuhalten. Dieses Mal war es so sonnig und heiß, dass wir uns am liebsten in Kellern versteckt hätten, aber ich wollte endlich diese wunderbare Stadt erkunden!
In den nächsten Tagen zeige ich euch ein bisschen mehr davon, zur Einstimmung sei euch aber gleich gesagt: Wir fühlten uns so manches Mal an Berlin erinnert - nur teurer und mit viel mehr pompöser, alter Bausubstanz.

Ganz besonders stark war dieser Eindruck am Donaukanalufer mit seinen Strandbars und Graffities. Es wurde sofort zu meinem Lieblingsplatz.

After posting my last pictures from Finland, I didn't spend much more time in Germany: Together with my best friend, I headed south-east to the Austrian capital  to celebrate my birthday. 
A couple of years ago, I spent a weekend there, too. It was freezing cold and I didn't see much of the city as it was much more appealing to spend time inside... This time, it was so sunny and hot that I felt like hiding in cellars, but I wanted to explore the city finally!
I will show you a bit of it in the upcoming days, but let me say that much right now: Vienna reminded us of Berlin sometimes - but more expensive and with much more pompous old buildings.
This impression was strongest at the banks of the Danube canal with all the beach bars and graffities. It immeadiately became my favourite place.

Who thought of using cross-stitch technique for graffities? That's as awesome as the tentacles on the right!
Just in case the colour of the water isn't convincing enough: This fish may hold you off swimming here.
The perfect spot for spening an evening after walking all day: Adria Wien
Ein paar hundert Meter weiter, mit superleckerem Falafel-Teller: das Tel Aviv.
Urban gardening: "Don't pluck! These are holy plants!"
Sunset, water, relaxed people. That's the place to be!

Kommentare:

  1. Du erlebst ja immer tolle Sachen, unverschämt! :D In Wien war ich auch noch nie, deine Bilder sehen aber sehr vielversprechend aus. Diese Palettenblumenbeete find ich ja toll! Da bin ich mal auf weitere Bilder gespannt :) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, noch möglichst viele tolle Dinge zu tun, bevor ich dann nächstes Jahr keine Studentin mehr bin und solche Unternehmungen nicht mehr so einfach sind. :)

      Löschen
  2. WasWieWo? Geburtstag? Sei froh, dass man meinen Gesang jetzt nicht bis zu dir hin hört ;) Ich wünsche dir alles Gute! *tärääää*
    Der gestickte Graffiti Gartenzwerg ist ja richtig gut. Ich sehe mich schon demnächst hier durch die dunklen Gassen schleichen, auf der Suche nach einem geeigneten Platz. Guerilla-Stricken kann ja jeder...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, vielen Dank! Ich erfreue mich jetzt an der Vorstellung, die du mir da ins Hirn gepflanzt hast.^^
      Deine Wiener Postkarte ist btw unterwegs und kommt dann auch irgendwann an - hoffe ich. (Poststreik und so.)

      Löschen
  3. "Ein pompöseres, teueres Berlin" - als gebürtige Berlinerin, die mal eine Klassenfahrt in Wien verbracht hat, erheitert mich das gerade stark. Allerdings scheinen wir uns damals eher in Touristengebieten aufgehalten zu haben.
    Wie lange seid ihr denn da gewesen und was habt ihr euch noch angesehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das glaube ich gerne! Eventuell anwesende Wiener dürften vermutlich auch amüsiert bis entrüstet sein.^^ Meine bezaubernde Begleitung hat zwei Jahre in Berlin gelebt, ich selbst kenne es nur von Besuchen. Experten für Berlin sind wir also beide nicht gerade. ;)
      Wir waren insgesamt knappe vier Tage in Wien, haben uns abgesehen vom Donauufer auch Schönbrunn, den Naschmarkt und den Zentralfriedhof angeguckt (--> mehr oder weniger Tourigebiete, die bekommen auch noch Blogposts^^) und uns ansonsten viel in dem Gebiet rund um den Westbahnhof herumgetrieben, weil da unsere Airbnb-Wohnung war. Da ist es nicht so touristisch und noch ein bisschen "ranziger" und stark durch Migranten geprägt (russische Lebensmittelgeschäfte, etc.) - neben Berlin war auch Mannheim eine Assoziation, die wir dort hatten.

      Löschen
  4. Ja mein Wien hat sich in den letzten Jahren wirklich in Richtung "pompöseres, teueres Berlin" gemausert ;-)
    Was ich an Wien so liebe sind die vielen unterschiedlichen Ecken - neben dem sehr jungen Donaukanal, kann man ein paar Stationen mit der U-Bahn weiterfahren und in Heiligenstadt im Heurigen mit Blick auf die Weinberge Gspritzen trinken oder man fährt in die andere Richtung and spaziert durch den Schlossgarten.
    Hoffe ihr hattet eine schöne Zeit!
    liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sabrina4. Juli 2015 um 15:19

      Die hatten wir! Und ich komme bestimmt eines Tages wieder. Du hast so recht mit den unterschiedlichen Ecken. Wien ist so abwechslungsreich! Mir gefällt das unheimlich gut, auch wenn es dazu führt, dass ich immer das Gefühl habe, viel zu wenig Zeit zu haben. 
      Viele liebe Grüße!

      Löschen

Hey! Schön, dass ihr da seid. Dank eurer lieben Worte macht's dreifach Spaß! Und nicht wundern, wenn ihr eure Kommentare nicht sofort entdecken könnt - da ich sie moderiere, dauert es manchmal ein Weilchen. // Thanks for your comment. :)