Freitag, 3. April 2015

My Soul is Fed With Needle and Thread

Wie ich euch letzten Sonntag erzählt habe, bin ich in eine neue WG gezogen - und obwohl das erst ein paar Tage her ist, fühle ich mich schon jetzt "zu Hause". Das ist eines der Dinge, die ich an mir mag: Mich zu Hause zu fühlen, geht schnell (was besonders großartig ist, wenn man alle paar Monate umzieht).

Natürlich hilft es dabei sehr, wenn man Lieblingssachen dabei hat. Deswegen werde ich auch in jedem Kurzzeitzuhause Postkarten an die Wand hängen (vielleicht beim nächsten Mal ein bisschen weniger schief...) und bei jedem Umzug diese rosafarbene Eule names Schuhu (ein Geburtstagsgeschenk meiner besten Freundin) einpacken, ganz egal wie voll Koffer und Taschen sind.

As I told you last Sunday, I moved to a new shared flat - and although it's only a few days now, I already feel home. One of the things I like about myself very much is that I feel at home at various places very fast (which is great when you keep moving every couple of months).

Of course it helps very much to have personal stuff around that you like. That is the reason why I will put postcards at the walls in every new home right after arriving (one could do this less lopsided, I have to admit) and why this pink owl called "Schuhu" (which was a birthday present from my best friend last year) keeps me company everywhere, no matter how full my bags and trunks are.

They make a room my home.

Es hilft natürlich auch, den Raum zum Werkeln zu nutzen, daher habe ich meine Nähmaschine aufgestellt und verbringe viel Zeit damit, unter meinem Hochbett auf der Matratze zu sitzen und beim Handnähen Hörbücher zu hören oder Filme und Serien zu schauen.

The other option is to use the room to do stuff I love, so I put up my sewing machine and spend much time sitting on the matress under my loft bed, listening to audio books or watching movies or series while hand sewing.

Sewing hexis with Schuhu - these matresses need green covers, then I'll be perfectly happy.
Meet Madame! Unfortunately, she doesn't have a name yet. For some reasons, I'm thinking about "Daisy"...
Wie schauen eure Nähecken aus? Oder habt ihr sogar eigene Nähzimmer?

What do your sewing spaces look like? Or do you even have an own room for crafts?

Kommentare:

  1. Daisy ist ein süßer Name für eine Nähmaschine. Madame aber auch ;)
    Meine heißt Emma :)

    Dein neues Zimmer schaut schon richtig heimelig und gemütlich aus. Ich mag die Ecke unterm Hochbett!
    Eine feste Nähecke habe ich leider nicht. Meine Nähme steht meistens auf dem Schreibtisch. Den nutze ich aber auch noch für andere Sachen, deswegen ist es noch keine perfekte Lösung. In der nächsten Wohnung hätte ich gerne eine fest eingerichtete Nähecke :)

    Liebe Grüße,
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Emma ist aber auch schön!
      Daisy wird wohl Daisy heißen, weil sie mir von einem Bekannten überlassen wurde, der im Freundeskreis "Ente" genannt wird...

      Ich bin froh, dass die eigentliche Bewohnerin dieses Zimmers mir so viel Zeug dagelassen hat. Ich mag es gar nicht, wenn Zimmer so leer und kahl sind. So ist es noch luftig genug, um nicht die Krise zu kriegen, aber eben auch voll genug, um ein Zuhause zu sein.

      Mal sehen, was näheckentechnisch in der nächsten Wohnung drin ist; im Juli oder August ziehe ich das nächste Mal um...

      Löschen
  2. Oh, du hast wirklich ein schönes, kleines und gemütliches Zimmer! Da würde ich mich auch wohlfühlen. Mein Schreibtisch ist ständig von Unisachen belegt, dann zieht meine Nähmaschine mit mir gerne mal auf den Esstisch um. Irgendwann hätte ich dann doch gerne ein eigenes Nähzimmer. Oder zumindest einen Tisch, extra fürs Nähen und die Nähmaschine...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Demnächst werden da auch wieder Unisachen liegen, fürchte ich. Aber ich gedenke den jetzigen Zustand noch ein Weilchen auszunutzen - wenn die Nähmaschine da nämlich nicht mehr stehen kann, muss sie wieder im Koffer verschwinden; der Tisch in der Küche wird einfach zu oft für andere Dinge und vor allem auch von meiner Mitbewohnerin genutzt.^^

      Löschen
  3. Dein Zimmer sieht gemütlich aus, da kann man sich gar nicht vorstellen, dass Du gerade erst eingezogen bist!
    Ich habe nun endlich ein eigenes Zimmer zum Nähen. Nach einem Wasserschaden kann ich aber nur noch die Hälfte betreten. daher ist es gerade auch nicht gemütlicher als auf dem Küchentisch...
    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Es hilft natürlich sehr, dass das Zimmer schon möbliert war - es macht einfach eine Menge aus, wenn schon Möbel, Vorhänge und ein paar Bücher vorhanden sind. Im Moment gefällt mir die Idee, in Zukunft nur noch in möblierte Zimmer einzuziehen.^^ (Aber das ändert sich vermutlich, wenn ich dann mal eine Wohnung für mich allein habe.)

      Wasserschäden sind mies! Ich drücke dir die Daumen, dass das bald behoben ist und du dein Nähzimmer wieder genießen kannst!

      Löschen

Hey! Schön, dass ihr da seid. Dank eurer lieben Worte macht's dreifach Spaß! Und nicht wundern, wenn ihr eure Kommentare nicht sofort entdecken könnt - da ich sie moderiere, dauert es manchmal ein Weilchen. // Thanks for your comment. :)